[Information Design] Projektziele kommunizieren – absolut oder relativ?

Schon früh im Studium lernen Studenten der Ingenieursberufe, dass Projektziele S.M.A.R.T. zu setzen sind. Soweit so gut. Doch Wenige machen sich auch Gedanken darüber, wie sie Ziele am besten kommunizieren können. Dabei gibt es zwei grundlegende und richtige Alternativen. Einerseits können Zielsetzungen in relativen Zahlen ausgedrückt werden, wie z.B. in „Das Projekt soll die Auftragsbuchungsquote um 10% steigern“ oder sie können auch mit absoluten Zahlen beschrieben werden, wie z.B in „Das Projekt soll die tägliche Anzahl von Buchungsaufträgen von 10.000 auf 12.000 steigern“.

Welche Darstlleung die bessere ist, hängt davon ab, welchen Zweck Ihre Kommunikation dienen soll.
Der Vorteil der relativen Angabe ist ihre Kürze. In diesem Fall braucht der Empfänger sich nur eine Zielgröße zu merken, die 10%. Das kann sehr prägnant und effektvoll sein. Der Nachteil liegt darin, dass diese Angabe nicht wirklich leicht zu verstehen ist, da die Basisgröße, auf die sich die relative Angabe bezieht, nicht sofort ersichtlich ist. Deshalb besteht die Gefähr, dass sie im Verlaufe des Projekts vergessen, verwechselt oder verzerrt wrid. Denn ein Ziel ist immer ein Vektor: von-weg, hin-zu. Mit einer einzigen Zahl ist der Vektor nicht vollständig. Eine einzige Prozentangabe fordert den Empfänger auf die Basiszahlen entweder gesondert zu merken, oder erneut nachzuschauen. Dies kann zu Problemen im Verständnis unter den Projektmitwirkenden führen, oder sogar zu unwissentlichen Veränderungen des Zielinhalts inmitten des Fortschritts beitragen.

Ganz im Gegenteil die absolute Angabe. Mit einer genauen Doppel-Angabe wie „von 10.000“, „zu 12.000“ ist die Menge der Angaben zwar größer, doch ist der Zielvektor dabei sehr klar definiert. Durch die spezifische Angabe werden Mißverständnisse verhindert und Nachprüfbarket der Ziele im gesamten Projektverlauf erhöht. Für Projektteilnehmer ist es einfacher die zahlen zu behalten und ihr Tun darauf auszurichten.

Fazit: Die relative Angabe von Zielkennzahlen kann im Rahmen von Projektmarketing durchaus sinnvoll sein. Wenn ein Projekt in Kürze präsentiert werden soll und es wichtig ist eine wesentliche Zielkennzahl zur Anschaung anzubieten, kann die relative Angabe nützlich sein. In allen anderen Fällen, also bei festlegung der Ziele und Kommunikation im operativen Team sowie anderen Stakeholdern ist die absolute Angabe Pflicht.

Kurzinfo: This post deals with specification of objectives and its usage in IT-project marketing environment.

 

Anton

Anton

Anton ist freiberuflicher Software-Ingenieur und Projektleiter mit den Schwerpunkten: Prozessdesign, strukturierte Business Analyse / Fachkonzeption sowie fachliche Entscheidungsunterstützung.

More Posts - Website